News Detail

Überraschungssieg zum WM-Auftakt

07. Februar 2017: Die Österreicherin Nicole Schmidhofer ist die erste Ski Weltmeisterin 2017! Die eigentliche Top-Favoritin Lara Gut steht auch auf dem Podest und hat heute mit Platz drei die erste Medaille für die Schweiz gewonnen. Die 11'000 Fans im Zielgelände Salastrains haben ausserdem den "fliegenden Lollipop" angefeuert. Aber was ist das denn?

Die Siegerin Nicole Schmidhofer
Tina Weirather
Lara Gut

Der erste Titel der Weltmeisterschaften 2017 ging an die Nachbarn aus Österreich – überraschend setzte sich Nicole Schmidhofer, die bisher noch kein Rennen gewinnen konnte, vor den grossen Favoritinnen Tina Weirather und Lara Gut durch.

„Ich musste einmal niedersitzen und durchschnaufen“, meinte die Siegerin, die auf dem Hosenboden sitzend im Ziel das Bild des Tages lieferte.

Pechvögel des Tages: Bei der Startnummernvergabe wollte niemand die Nummer elf, die auf einen langwierigen TV Break folgt. Und sie hat Lindsey Vonn tatsächlich kein Glück gebracht. Die US-Amerikanerin schied aus. Das Schicksal teilte Anna Veith, die ebenfalls nicht über die Ziellinie kam, aber als faire Sportsfrau in die Leader Box eilte und Nicole Schmidhofer in die Arme nahm. Aber es hat schliesslich keiner behauptet, dass die Rückkehr nach einer schweren Verletzung leicht wäre.

Tänzchen des Tages: Fast noch mehr als die spätere Siegerin freute sich Ragnhild Mowinckel über Platz sechs. Völlig entfesselt tanzte und strahlte die Norwegerin im Zielbereich, als sie ihr Ergebnis auf der Tafel entdeckte.

Zahl des Tages: 3. 0,33 Sekunden betrug der Vorsprung von Siegerin Nicole Schmidhofer auf Platz zwei. Über Silber und Bronze entschieden 0,03 Sekunden.

Enttäuschungen des Tages: Sofia Goggia und Ilka Stuhec hatten viele weit vorne gesehen. Für die Italienerin und die Slowenin langte es am Ende aber nur für Rang zehn und elf. Da dürften die Schweizerinnen Corinne Suter und Johanna Haehlen mit Platz zwölf und 13 glücklicher sein.

Lacher des Tages: „Fliegender Lollipop“ - das war der Kommentar von Moderator Lukas Schweighofer zum Rennanzug der Österreicher. Und die Lollipops fliegen gut!

Job des Tages: Physio von Lara Gut. Die erste Fahrt nach ihrem Sturz in Cortina d'Ampezzo spürte Lara Gut nach dem Rennen in allen Knochen. "Ich habe bisher nicht viel Zeit mit Physios verbracht. Das hole ich nun auf", meinte die Bronzemedaillen-Gewinnerin lachend.

Hingucker des Tages: Afrika bei der Ski-WM! Die Kenianerin Sabrina Simader strahlte nach ihrem WM-Debüt in St. Moritz. „Es ist meine erste Teilnahme auf diesem Level, ich bin so begeistert, Teil davon gewesen zu sein. Es hat sich super angefühlt, die Atmosphäre war fantastisch. Ich weiss, dass ich schneller sein kann. Aber ein Schritt nach dem anderen.“ Mit dem erhofften Top-30-Resultat wurde es leider nichts, Sabrina beendet den Super-G auf Platz 39. Aber von der erst 18-Jährigen ist sicher noch mehr zu erwarten!

Auch der heimliche Auftakt – das Abfahrtstraining der Männer am Vormittag – war für die Gastgeber bestens verlaufen. Die erste Bestzeit der WM fuhr Beat Feuz, der allerdings gleich vor zu viel Überschwang warnte.

Auch der Präsident des österreichischen Skiverbandes, Prof. Dr. Peter Sckröcksnadel, hatte eine Erklärung für die Top-Zeiten von Feuz & Co im ersten Abfahrtstraining: „Jetzt schlagt ihr Schweizer zu, aber ist ja klar, wenn nur ihr hier dauernd trainiert.“

Das letzte Wort hatte zumindest beim Auftakt eine seiner Athletinnen – die Schweizer arbeiten schon an der Revanche ...

Official Sponsors
Event Sponsors & Associates
Official Partner
LIVE!