News Detail

Kaiserwetter und ein Ski-König

19. Februar 2017: Für das grosse Finale strahlte die berühmte St. Moritzer Sonne über dem Zielgelände von Salastrains. Marcel Hirscher krönte sich mit seiner sechsten Goldmedaille endgültig zum Ski-König, Manuel Feller sorgte mit Silber für einen österreichischen Doppelsieg. Felix Neureuther gewann Bronze für Deutschland.

Manuel Feller, Marcel Hirscher und Felix Neureuther bei der Medaillenfeier (Claudio Kernen)
Hirscher und Feller feiern gemeinsam. (Claudio Kernen)
Marcel Hirscher (Agence Zoom)
Marcel Hirscher (Claudio Kernen)
Neureuther holt sich die Bronzemedaille (Clauido Kernen)
Wieder haben die Österreicher Grund zum Feiern. (Ski WM 2017)
Marco Schwarz (Claudio Kernen)
Marco Schwarz (Ski WM 2017)
Daniel Yule (Claudio Kernen)
Marcel Hirscher fährt vor 18'000 Zuschauern zu Gold (Agence Zoom)
(Ski WM 2017)
Ramon Zenhäusern (Claudio Kernen)
Ballone an der Schlussfeier (Claudio Kernen)
Die FIS Fahne wird vom OK St. Moritz 2017 an die Organisatoren der Weltmeisterschaft 2019 in Are übergeben. (Claudio Kernen)
Schlussfeier (Claudio Kernen)
Hugo Wetzel und Gian Franco Kasper bei der Schlussfeier auf Salastrains (Claudio Kernen)

Der Österreicher Marcel Hirscher dominierte den Herren-Slalom und holte sich Gold. Der 27-Jährige bestätigte seine Favoritenrolle an dieser WM mit einer Silbermedaille in der Kombination, einer Goldmedaille im Riesenslalom und nun zum Abschluss einer zweiten Goldmedaille - im Slalom. Es ist seine sechste Goldmedaille an einer Weltmeisterschaft, die neunte Medaille insgesamt. Wir hoffen, er findet zu Hause Platz für all das Edelmetall!

Die Silbermedaille ging an Manuel Feller und damit ebenfalls nach Österreich. Auch die anderen beiden Österreicher erreichten die Top acht. Die Schweiz und auch Skandinavien gingen leer aus. Der grosse Favorit, Henrik Kristofferson aus Norwegen, musste sich mit Rang vier begnügen. Felix Neureuther gewann die Bronzemedaille und rettete die Ehre der Deutschen.

Oldie des Tages: Prinz Hubertus von Hohenlohe, für Mexiko am Start, war mit 58 Jahren der älteste WM-Teilnehmer der Ski-Weltmeisterschaften in St. Moritz. Es war seine 18. WM-Teilnahme. RESPEKT! Auch wenn es mit Rang 69 für den zweiten Lauf nicht gereicht hat.

Newcomer des Tages: Dave Ryding aus Grossbritannien erkämpfte sich einen Startplatz im zweiten Lauf und landete auf Platz elf. Die Briten haben den Wintersport nach St. Moritz gebracht, und nun machte Dave der Wintersport-Nation der Herzen alle Ehre.

Wort des Tages: Geshuttled. Am letzten Rennwochenende wurden nochmals tausende Personen auf die Corviglia „hochgeshuttled“, wie es im lokalen WM-Jargon heisst. Am Sonntag besuchten 18'000 Zuschauer das Zielgelände, feuerten ihre Ski-Helden an und sorgten für Top-Stimmung. Wir sagen DANKE!

Zahl des Tages: Neun! Österreich gewann insgesamt neun Medaillen und beendet die WM an der Spitze des Medaillenspiegels vor der Schweiz und Frankreich.

Abschied des Tages: Die beiden SRF-Kommentatoren Bernhard Russi und Matthias Hüppi verabschiedeten sich am Sonntag aus der Kommentatoren-Kabine. Das eingespielte SRF-Duo hat mit seinen treffenden Analysen Generationen von Ski-Fans begleitet. We will miss you!

Official Sponsors
Event Sponsors & Associates
Official Partner
LIVE!